19.07.2024

Alligatoah

Es ist wahr: Alligatoah hat sich im Sommer diesen Jahres einen Lebenstraum erfüllt und einen Feature-Song mit Limp-Bizkit-Frontmann Fred Durst aufgenommen — »SO RAUS«. Als musikschaffender Angehöriger der Generation Y war und ist Lukas Strobel seit Zeltlager-Tagen Fred-Durst-Ultra, Zeitgeist hin oder her. Apropos Zeitgeist: Der ist Alligatoah grundsätzlich egaler denn je … Und damit wären wir auch beim Thema, das »SO RAUS« in selbstironischer Manier lyrisch umkreist. Das Stück ist ein feierlich-augenzwinkerndes Statement gegen die Moden der temporeichen Jetztzeit — und zugleich die in Musik gegossene Einsicht, dass sich die Welt ganz offensichtlich zu schnell weitergedreht hat, um auch nur im Ansatz Schritt halten zu können. Mit der Zeile »Es ist nur ein Moment, der mich vom Trend trennt« hat Alligatoah dieses Dilemma im Sommer 2023 präzise auf den Punkt gebracht. Die gute Nachricht: Er scheint gut damit leben zu können, beschreibt, wie er in einem Akt sturer Nostalgie die alten Alben seiner Helden auf Anschlag dreht.

Die alten Helden selbst scheinen exakt dasselbe zu tun, zumindest in Persona von Fred Durst, der dem Puls der Zeit ebenfalls freiwillig Lebewohl gesagt hat. In erstaunlich versöhnlichem, ironischem Ton entsendet er Zeilen à la »Ain’t nobody gonna know why, and I won’t explain« in die Welt. Passend zum Songthema und zum berühmt-berüchtigten Werk des prominenten Gastes, überrascht »SO RAUS« im Soundbild mit Crossover-Attitüde. Heavy Metal-Anleihen und HipHop-Elemente fusionieren zu einer hämmernden Instrumentierung samt tonnenschwerer Breakdowns. Alligatoahs Faible für heulende Hardrock-Gitarren und scheppernde Blastbeats ist spätestens nach gefeierten Auftritten beim Wacken Open Air und etlichen stilsicherer

Neuinterpretationen eigener Songs im Metal-esken Gewand kein Geheimnis mehr. »SO RAUS« dürfte seine Fans und Kritiker*innen ob der Härte des Songs dennoch in Erstaunen versetzen. Er ist ein weiteres Beweisstück für die enorme künstlerische und musikalische Flexibilität des weiterhin verschollenen Rappers, Sängers, Gitarristen und Produzenten Alligatoah.